Amrumer Zukunfts-Welten – dritter Teil der (ent-)spannenden Krimireihe in wunderschöner Insellandschaft

Jan Rolfsmeiers Held muss im neuen Fall der „Amrumer Zukunfts-Welten“ seinen Kurzurlaub auf Amrum ständig für Ermittlungen unterbrechen und gerät dabei mehr als einmal in Bedrängnis.

BildDer Husumer Kriminalkommissar Hark Petersen muss im neusten Fall der „Amrumer Zukunfts-Welten“ sein eigenes Leben mal wieder hinten anstellen, weil der mysteriöse Tod eines Journalisten auf dem Hindenburgdamm viele Rätsel aufgibt und Hark der beste Mann für die Ermittlung ist. So stellt sich bald die Frage, ob es sich um Mord oder Selbstmord handelt. Die Umstände scheinen zuerst zu keiner der Theorien zu passen. Viele Spuren weisen jedoch auf den Ecofare-Konzern hin, dessen wasserstoffbetriebene Fähren und Bahnen den Verkehr revolutionieren sollen. Geht der für seine Umweltziele auch über Leichen? Während seine Freunde Hochzeit feiern und bei herrlichstem Wetter die Insel genießen, muss Petersen seinen Kurzurlaub auf Amrum ständig für Ermittlungen unterbrechen und gerät dabei mehr als einmal in Bedrängnis. Er hat gefährliche Gegenspieler, deren wahre Motive nur ganz langsam ans Licht kommen.

Die Krimireihe „Amrumer Zukunfts-Welten“ von Jan Rolfsmeier unterscheidet sich in vieler Hinsicht von anderen Romanen aus dem Genre. Der fesselnde dritte Teil der Reihe, „Tod auf dem Bahndamm“, bietet erneut unaufgeregt spannende Entspannung in einer herrlichen Insellandschaft. Und immer wieder ein neuer Blick und neue Überraschungen. Diesem Stil bleibt Jan Rolfsmeier auch in seinem dritten Küsten-Krimi um den Husumer Kriminalkommissar Hark Petersen treu. Die Leser können hier ganz entspannt die Schönheit Amrums genießen, während sie gleichzeitig in eine Welt eintauchen, in der wirtschaftliche, journalistische und politische Interessen aufeinanderprallen. Wer diesen Stil genießt, der sollte sich auch nach den anderen Bänden in der Küsten-Krimi-Serie um den Husumer Kriminalkommissar Hark Petersen umschauen.

„Amrumer Zukunfts-Welten“ von Jan Rolfsmeier ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7482-9530-3 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: https://tredition.de

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto-De Giovanni
Halenreie 40-44
22359 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
fax ..: +49 (0)40 / 28 48 425-99
web ..: https://tredition.de
email : presse@tredition.de

Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. Das moderne Verlagskonzept von tredition verbindet die Freiheiten des Self-Publishings mit aktiver Vermarktung sowie Service- und Produktqualität eines Verlages. Autoren steht tredition bei allen Aspekten der Buchveröffentlichung als kompetenter Partner zur Seite. Durch state-of-the-art-Technologien wie das Veröffentlichungstool „publish-Books“ bietet tredition Autoren die beste, schnellste und fairste Veröffentlichungsmöglichkeit. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und e-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für Ihren Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Passende Publishing-Lösung hält tredition darüber hinaus auch für Unternehmen und Verlage bereit. Mit über 40.000 veröffentlichten Büchern ist tredition damit eines der führenden Unternehmen in dieser Branche.

Pressekontakt:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto-De Giovanni
Halenreie 40-44
22359 Hamburg

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
web ..: https://tredition.de
email : presse@tredition.de

Dieser Beitrag wurde unter Kunst abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.