Der Fall des Eisernen Vorhangs

Liebe Freunde, ich habe mir gerade eine Sendung des ORF angeschaut über den Fall der Mauer. Dazu habe ich ein paar Gedanken dem Herrn Wolf mitgeteilt.
Diese!
Sehr geehrter Herr Wolf
Ich habe mir gerade ihre Sendung im ORF2 angeschaut, der Fall des Eisernen Vorhangs. Schön und gut recherchiert, aber mir fehlt ein wesentlicher Punkt. Viele meiner Freunde, und ich selbst waren als politische Gefangene in den Gefängnissen der DDR eingesperrt. Unter unsäglichen Bedingungen. Davon kein Wort, als wäre der Fall der Mauer ein rein politisches Ereignis zwischen Ungarn und der DDR gewesen.
Tausende Dissidenten haben dieses Ereignis vorbereitet und am eigenen Leib erlebt und erlitten. Viele bekannte Künstler und Künstlerinnen waren politische Gefangene des DDR Regimes. Auch ich selbst war ein Jahr als politischer Gefangener in der DDR. Verurteilt zu zweieinhalb Jahren wegen Nichtanzeige einer Republikflucht. Was auch immer das sein sollte.
Die Bundesrepublik Deutschland hat mich abgekauft, in Bargeld, wofür ich immer noch dankbar bin. Viele meiner Freunde saßen mehr als 5 Jahre in den Gefängnissen der DDR.
Darüber kein Wort. Leider!
Viele davon haben das nicht überlebt.
Und nun wird das Ganze als mehr oder weniger lustige Episode eines Picknicks an der Grenze dargestellt, ohne
auch nur im Geringsten auf die ungeheuerlichen Zustände einzugehen, unter denen wir gelebt und gelitten haben.
Ihre Interviews zeigen Menschen, die mal schnell die Seiten wechseln wollten. Verständlich, aber dahinter gab es eine unglaublich große und starke Bewegung, die Sie in keiner Weise berücksichtigen.
Schade, denn es wäre an der Zeit, diese Bewegung auf zu arbeiten und zu zeigen, was Abseits der gesehenen Politik wirklich passiert ist, was viele Künstler und Künstlerinnen und viele Menschen der ehemaligen DDR geleistet haben, um diesen Wandel möglich zu machen!
Es sind wahrhaftig nicht nur die Politiker, die Veränderungen bewirken, sondern die vielen ungenannten im Hintergrund, die ein System verändern können.
Gerade die Menschen im Hintergrund bewirken den Wandel, denn wodurch sollte dieser denn ins Leben kommen? 
Dieses Vergessen, was wirklich passiert ist, führt dazu, das Heute die AFD im Osten so gewinnt! Das die Rechte die Oberhand gewinnt und Keiner mehr schaut, was in der DDR wirklich passiert ist.
Ich kann nur für mich sprechen, weil viele meiner Weggefährten schon gestorben sind, auch für diese erhebe ich meine Stimme und sage, dass der Fall der Mauer keine Geschichte eines Picknicks an der ungarischen Grenze war, sonder ein langer und furchtbar leidvoller Prozess der Vielen , die ihre Stimme erhoben haben und dafür gelitten haben.
Ich schätze Ihre Arbeit sehr, aber gelegentlich wäre ein tieferer Blick in die Realität der Geschichte vonnöten, um der Wahrheit auf die Spur zu kommen, auch wen das keine Politiker in den Vordergrund bringt.
So wie Heute eine Greta Thunberg etwas auslöst, was sie selbst noch nicht überblicken kann, so haben viele in der DDR etwas ausgelöst, was letztendlich zum Fall der Mauer geführt hat.
Menschen verändern die Welt, nicht Politiker!
So bleibt mir nur zu hoffen, dass auch Sie sich auf die Seite der Menschen stellen, die ein System verändern wollen und nicht glauben, dass die Politiker es tun werden.
Die bewussten Menschen in der DDR haben letztlich den Wandel herbeigeführt, den die Politik nur ausgeführt hat.
Es gäbe noch viel zu sagen, aber wer will das schon wissen!
Liebe Grüße

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.