Tag Archives: Erinnerungen

Merci Marlène – eine außergewöhnliche Liebesgeschichte auf Französisch

Michel Michel dankt in "Merci Marlène" nach 44 Jahren Ehe seiner Frau.

Das zerrissene Herz – authentische Kriegserinnerungen eines Zeitzeugen

Gerhardt Staufenbiel erzählt in "Das zerrissene Herz" offenherzig von seiner Kindheit während dem Krieg.

Schlüssel zwischen Tod und Liebe – Gedichte, Geschichten und Erinnerungen

Ulrike Christa Köhler erzählt in "Schlüssel zwischen Tod und Liebe" Geschichten aus ihrem Leben.

Wie wird es sein? – Erinnerungen und Beobachtungen einer Sterbebegleiterin

Barbara Palsherm-Schäfer beantwortet in "Wie wird es sein?" einige der am häufigsten gestellten Fragen zu den letzten Momenten des Lebens.

Das Bildnis der Schwester – ein ungewöhnlicher Roman voller Poesie und rätselhafter Widersprüche

Lavinia Unger zeichnet in ihrem retrospektiven Debütroman "Das Bildnis der Schwester" die Zweifel und Ängste zweier Paare nach, die durch ein verhängnisvolles Ereignis verbunden sind.

Protokoll eines Berliner Herbstes und Winters – Momentaufnahmen aus der deutschen Hauptstadt

Rahel von Wroblewsky teilt in ihrer romanhaften Biografie "Protokoll eines Berliner Herbstes und Winters" Erinnerungen und Beobachtungen aus dem alltäglichen Leben.

Lesebändchen – Geschichten über anscheinend unwichtige Themen

Christa Maria Marpert zeigt den Lesern in "Lesebändchen", dass selbst anscheinend unwichtige Themen auf interessante Weise untersucht und verpackt werden können.

Nicht immer gut gefahren, aber immer gut gelaufen – Geschichten erzählen von der Welt der Fahrzeuge

Heinz-Jürgen Bader bietet den Lesern in "Nicht immer gut gefahren - aber immer gut gelaufen" einen Einblick in einen kleinen Teil der DDR-Geschichte.

Die letzte Fahrt mit dem Fahrrad – Gespräche über Mut, Glück und Aufbegehren in der DDR

Wilfried Bergholz bringt Lesern in seinem Buch "Die letzte Fahrt mit dem Fahrrad" das Leben in der damaligen DDR durch Gespräche mit dem Jungen Matteo näher.

Deutschland – neues Buch betrachtet Deutschland und seine Einwohner aus der Sicht eines Franzosen

Jacques Rémond zeigt in seinem Buch "Deutschland", wie unser Land aus der Sicht eines Franzosen aussieht: mal einschüchternd, mal enttäuschend, aber immer voller Wunder.