Was ist Heimat? Die 7. Usedomer Literaturtage finden Antworten…

o Usedomer Literaturtage reisen von Deutschland nach Polen und Finnland bis zum 26. April
o Hochkarätige Autoren, wie Hans Magnus Enzensberger am 25. April in Seebad Heringsdorf

BildSeebad Ahlbeck, 23. April 2015: Herausragende Autoren spüren noch bis zum 26. April 2015 dem Phänomen „Heimat“ in Lesungen und Podiumsdiskussionen auf der Insel Usedom nach. Hans Magnus Enzensberger, Rüdiger Safranski, Olga Tokarczuk, Juha Itkonen, Helga Hirsch, Ulrike Draesner oder Thea Dorn fragen nach Heimat und Heimaten, Herkunft, Entwurzelung und fluiden Identitäten. Unweit des Ostseestrands erkunden die renommierte Autoren ein breites literarisches Spektrum angefangen bei der deutschen Seele, über polnisch-deutsche und finnische Familiengeschichten bis hin zu Burn-Out und Entwurzelung im digitalen Zeitalter. Besonderer Höhepunkt der Veranstaltungsreihe ist die Verleihung des auf 5000 Euro dotierten Usedomer Literaturpreises (26.4., Seebad Heringsdorf) an die in München geborene und in Berlin lebende Schriftstellerin Ulrike Draesner. „Gerade in der Grenzregion zu Polen wollen wir mit dem Thema „Heimat“ mehr über die Bedeutung von Identität und Region erfahren, Fragen nach den Wurzeln, nach Entwurzelung und neuer Heimatsuche stellen“, sagt Thomas Hummel, der Intendant der Usedomer Literaturtage. Die Veranstaltungsreihe lockt seit 2009 so renommierte Autoren, wie Martin Walser, Christoph Hein oder Stephan Chwin auf die Insel Usedom. Im vergangenen Jahr besuchten über 800 Besucher die Literaturtage.

Exklusive Einblicke: Die Starautoren Hans Magnus Enzensberger und Rüdiger Safranski

Hans Magnus Enzensberger zählt, getreu seinem Vers „Ich bin keiner von uns!“, zu den scharfsichtigsten Kritikern des deutschen Zeitgeistes. Im Gespräch mit Manfred Osten und mit einer Lesung aus seinem jüngsten Gedichtband „Blauwärts. Ein Ausflug zu Dritt“ lädt er seine Zuhörer zu poetischen Betrachtungen ein, ein Fundus, geschöpft aus dem reichen Leben des preisgekrönten Autors (25.4., Seebad Heringsdorf). Rüdiger Safranski, bekannt aus der Fernsehsendung „Das philosophische Quartett“ wird exklusive Einblicke in sein neues Buch zur epochalen Veränderung des modernen Zeitbewusstseins geben das mit großer Spannung von der philosophischen und literarischen Öffentlichkeit erwartetet wird. Der Philosoph mit Gespür für Bestseller fragt nach den Folgen der digitalen Revolution und nach Heimat im Zeichen der Gleichzeitigkeit.

Finnische Wortlandschaften und polnisch-deutsche Geschichten von Flucht und Vertreibung

Ein weiteres Highlight erwartet die Besucher mit der Lesung des finnischen Autors Juha Itkonen. Als Vorausblick auf das Finnland gewidmete 22. Usedomer Musikfestival liest er aus seinem in Finnland begeistert aufgenommenen Generationenroman „Ein flüchtiges Leuchten“ (25. April, Seebad Heringsdorf). Die polnische Autorin Olga Tokarczuk, Usedomer Literaturpreisträgerin 2012, und die Schriftstellerin und Journalistin Helga Hirsch widmen sich dem Thema Flucht, Vertreibung, Entwurzelung und neuer Heimatsuche zwischen Oder und Bug. Sie werfen damit wieder einen Blick in Richtung unserer östlichen europäischen Nachbarn. In finnische Wort- und Klanglandschaften entführen die Schauspielerin Elisabet Richter-Kubbutat und die Akkordeonistin Susanne Stock mit einer musikalischen Lesung aus Tove Janssons „Sommerbuch“ und „Wildauge“ von Katja Kettu.

Usedomer Literaturpreis 2015: Ulrike Draesner

Der Usedomer Literaturpreis geht in diesem Jahr an Ulrike Draesner für ihren Roman „Sieben Sprünge vom Rand der Welt“. Die Auszeichnung ist auf 5000 Euro dotiert und mit einem einmonatigen Arbeitsaufenthalt auf der Zwei-Länder-Insel verbunden. Aufgrund Usedoms langer gemischt deutsch-polnischer Geschichte, bringe der Preis das Herzstück ihres Romans zum Ausdruck freut sich die Geehrte. In einer feierlichen Zeremonie mit Lesung der Preisträgerin überreichen Mitglieder der Jury (Hellmuth Karasek, Manfred Osten, Andreas Kossert) die von den Usedomer Literaturtagen und den Seetel Hotels gestiftete Auszeichnung. Nach Auskunft der Jury, spiegele Ulrike Draesner in ihrem Roman auf überzeugende und kompositorisch brillante Weise gleichzeitig mentale Prägungen vor dem Hintergrund unterschiedlicher polnischer und deutscher Erfahrungen – eine ergreifende deutsch-polnische Familiengeschichte.

Informationen und Karten erhalten Sie unter 038378-34647, usedomerliteraturtage.de oder

Höhepunkte der 7. Usedomer Literaturtage (Auswahl):

Freitag, 24.04.2015?

19:30 Uhr, Restaurant?“Konstelacja“?Jachtowa 4, S?winoujs?cie / Swinemünde

Ich habe keine Schuhe nicht.

Von Grenzgängern, dem Schneewittchensyndrom und anderen niederschlesischen Träumen

Deutsch-polnische Lesung und Gespräch mit?Olga Tokarczuk und Helga Hirsch?

Moderation: Andreas Kossert und Jaroslaw-Mariusz Lokaj

Samstag, 25.04.2015?

16:00 Uhr, Kino „Revontulet Beach“ auf der Seebrücke,?Seebad Heringsdorf

Ein flüchtiges Leuchten – eine Familiensaga aus Finnland Lesung mit Juha Itkonen (Finnland)?

Moderation: Paulina Schulz

Samstag, 25.04.2015

19.30 Uhr, Steigenberger Grandhotel and Spa,?Seebad Heringsdorf

Hans Magnus Enzensberger – Blauwärts und andere Richtungen

Lesung von Gedichten und Gespräch mit?Hans Magnus Enzensberger und Manfred Osten

Sonntag, 26.04.2015

11:30 Uhr, Steigenberger Grandhotel and Spa,?Seebad Heringsdorf

Sieben Sprünge vom Rand der Welt – Lesung der 5. Usedomer Literaturpreisträgerin und feierliche Preisverleihung?

Lesung mit Ulrike Draesner und anschließender Preisverleihung

Moderation: Andreas Kossert?

Musikalische Umrahmung: Susanne Stock (Akkordeon)

Über:

Usedomer Literaturtage
Herr Wolfram Alexander
Dünenstraße 45
17419 Seebad Ahlbeck
Deutschland

fon ..: 017674161157
web ..:
http://www.usedomerliteraturtage.de
email : a.datz@usedomerliteraturtage.de

Usedomer Literaturtage: Ungekannte Sichtweisen und europäischer Dialog

Durch Literatur die Geschichte der Deutschen und der Völker östlich der Landesgrenze verstehen, ungekannte Sichtweisen entdecken und Vorurteile überwinden. Auf ihren wortreichen Reisen durch die Geschichte begeben sich die Usedomer Literaturtage unter anderem nach Polen, Tschechien und Rumänien, aber auch in die historischen Regionen Ostpreußens und Pommerns oder entlang der Ostseeküste und der Oder bis hin zu den Karpaten. Sie folgen den Spuren der Geschichte und Geschichten von Familien und Einzelschicksalen, ihren Wurzeln und Entwurzelungen, von Flucht und Vertreibung. Das motiviert seit 2009 renommierte Autoren und Autorinnen auf die Sonneninsel Usedom zu kommen – ein Ort, der bereits in der Vergangenheit von Theodor Fontane, Maxim Gorki und Thomas Mann geschätzt wurde und dem die Usedomer Literaturtage zu neuem Glanz verhelfen wollen.

Pressekontakt:

Usedomer Literaturtage
Herr Wolfram Alexander
Dünenstraße 45
17419 Seebad Ahlbeck

fon ..: 017674161157
web ..: http://www.usedomerliteraturtage.de
email : a.datz@usedomerliteraturtage.de

Dieser Beitrag wurde unter Kunst abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.