Eheverbot für Homosexuelle streichen?

KORRIGIERTE NEUFASSUNG der OTS0166 von heute: Falter: SPÖ-Klubobmann Schieder fordert Abschaffung des Eheverbots für Schwule und Lesben
Auch Adoptionen und Eizellenspende sollen erlaubt werden

Wien (OTS) – SPÖ-Klubchef Andreas Schieder will spätestens im Herbst
die völlige Gleichstellung für Homosexuelle durchsetzen. In einem
Interview mit der Wochenzeitung Falter, das am Mittwoch erscheint,
schlägt er dafür einen so einfachen wie radikalen Weg vor: “Ich bin
zuallererst dafür, das Eheverbot für Homosexuelle einfach zu
streichen. Damit spart man sich auch eine Fülle von Änderungen, in
Summe 39, in Folgegesetzen wie Sozial-, Erb- und Dienstrecht.”

Mit einer Streichung des Eheverbotes löst sich auch die zwischen
SPÖ und ÖVP strittige Frage auf, ob Homosexuelle Kinder adoptieren
dürfen. Schieder: “Warum darf ein Stiefkind in einer
gleichgeschlechtlichen Partnerschaft aufwachsen, ein später
adoptiertes Kind derzeit aber nicht? Ich halte das für eindeutig
gleichheitswidrig. Das lässt sich mit der Aufhebung des Eheverbot in
einem Aufwischen lösen.”

Das Verbot der Samenspende für Lesben muss nach einer
höchstgerichtlichen Urteil bis Anfang 2015 ohnehin fallen. “Ich wäre
dafür, das zum Anlass zu nehmen, unser veraltetes
Fortpflanzungsmedizingesetz zu reformieren. Die
Präimplantationsdiagnostik unter Auflagengehört in Österreich
erlaubt, wie es die Mehrheit der Bioethikkommission empfohlen hat.
Ich würde auch Eizellenspende zuzulassen, allerdings unter strengen
Auflagen, um kommerzielle Leihmutterschaft zu verhindern.”

OTS-Originaltext Presseaussendung unter ausschließlicher inhaltlicher Verantwortung des Aussenders.
OTS0176 2014-05-27 14:14 271414 Mai 14 FAT0003 0215