Plakat-Wagen des Deutschen Tierschutzbüros besuchte Bogners Hauptzentrale in München

Im Zusammenhang mit der Anti-Pelz-Kampagne „Bogner tötet“ machte heute auf dem Max-Joseph-Platz in München und direkt vor der Bogner Zentrale ein großes Plakat auf die Grausamkeiten in der Pelzindustr

BildBogner verwendet noch immer Echtpelz aus China in seinen Kollektionen und unterstützt damit eine Industrie, die für Tierqual und -leid bekannt ist. Im Rahmen seiner Anti-Pelz-Kampagne bat das Deutsche Tierschutzbüro Bogner mehrmals auf Echtpelz zu verzichten, doch bisher kam es zu keiner Reaktion seitens Bogners. Um auf die Forderungen aufmerksam zu machen, wurde ein Transporter mit einem 2 x 4 Meter großen provokanten Plakat versehen, der bisher durch Berlins Straßen fuhr und nun ein Abstecher nach München zur Hauptzentrale Bogners machte.

Das Plakat zeigt das Kampagnen Logo „Bogner tötet“ und ein Bogner Model mit einem gehäuteten Tier. Das Motiv erregte bei vielen Fußgängern Aufmerksamkeit und ließ die meisten kurz innehalten. Mitarbeiter des Deutschen Tierschutzbüros betreuten den Wagen auf dem Max-Joseph-Platz und verteilten Infomaterial. Potenziellen Käufer sollte dadurch bewusst werden, welche Produkte sie erwerben und welches Tierleid sie damit unterstützen. Viele Modelabels verzichten inzwischen auf Echtpelz und auch Bogner würde damit modernes und fortschrittliches Handeln zeigen. „Viele Verbraucher waren überrascht als sie von uns erfahren haben, dass Bogner noch immer Echtpelz verwendet, sie gingen davon aus, dass das Kunst sei“ so Jan Peifer, Gründer vom Deutschen Tierschutzbüro e.V.

Bereits in den frühen Morgenstunden stand der Plakat-Wagen vor der Hauptzentrale von Bogner. Ziel der Aktion war es, die Mitarbeiter von Bogner direkt mit dem Plakat zu konfrontieren und das Gespräch zu suchen. Bogner wusste sich offenbar nicht anders zu helfen und rief die Polizei „über 90 % der Deutschen Bevölkerung lehnt Echtpelz ab, niemand will Tierquälerei mit seinem Einkauf unterstützen, das sollte Bogner auch akzeptieren und handeln“ so Jan Peifer, der abschließend sagte „wir leben doch nicht mehr in der Steinzeit, wo man Pelz braucht“.

Weitere Informationen zur Anti-Pelz-Kampagne gegen Bogner: www.tierschutzbuero.de/bogner-toetet/

Über:

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
Herr Jan Peifer
Genthiner Straße 48
10785 Berlin
Deutschland

fon ..: 030-2902825343
fax ..: 030-81878899
web ..: http://www.tierschutzbuero.de
email : info@tierschutzbuero.de

Das Deutsche Tierschutzbüro ist ein eingetragener Verein, der sich für mehr Rechte von Tieren einsetzt. Die bundesweit tätige Organisation ist als besonders förderungswürdig anerkannt und gemeinnützig. Weitere Informationen unter www.tierschutzbuero.de

Pressekontakt:

green yellow PR
Herr Jan Peifer
Reinhardtstraße 27B
10117 Berlin

fon ..: 030 – 469 990 564
web ..: http://green-yellow.de/
email : info@green-yellow.de

Dieser Beitrag wurde unter NGO abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.