Tag Archives: Gesellschaftskritik

Am Beckenrand – aberwitzig bis absurde Begebenheiten von scharfer Zunge hinterfragt

Peter Bock stellt in "Am Beckenrand" alltägliche Szenen und Begebenheiten in ihrem heiteren, mitunter skurrilen Kern vor.

Was uns antreibt – gesellschaftskritisches Sachbuch erläutert die menschlichen Antriebskräfte

Bernd G. Renner erklärt in "Was uns antreibt" die vier Antriebskräfte Angst, Lust, Essen/Trinken und Geselligkeit vor dem Hintergrund jüngster gesellschaftlicher Entwicklungen.

Freiheit – Gesellschaftskritische Gedanken rund um Menschenwürde und Menschenrechte

Peter Schlabach erklärt in "Freiheit" die Bedeutung eines abstrakten Begriffes und warum dieser so oft missverstanden und missbraucht wurde.

Leonardos dritte Haut – ein gesellschaftskritischer Sci-Fi Roman

Tobias Meyers Held muss sich in "Leonardos dritte Haut" zwischen einem perfekten Leben in einer technologischen Hülle und seinem wahren Ich entscheiden.

Freiheit – gesellschaftskritische Gedanken rund um die Menschenwürde und -rechte

Peter Schlabach untersucht in "Freiheit" die Frage, was Freiheit in verschiedenen Gesellschaft wirklich ausmacht und welche Grenzen sie aufweist.

Von der Notwendigkeit einer Vernunftsordnung – Gesellschaftskritische Gedanken

Kai-Uwe Wegner liefert in "Von der Notwendigkeit einer Vernunftsordnung" Denkanstöße, die dem Leser Wege zur eigenen Sinnfindung zeigen.

Rebels – Die Legende – Dystopischer Fortsetzungroman

Jan Steinmacher setzt in "Rebels - Die Legende" die mitreißende Geschichte zweier Brüder aus dem Jahr 2097 fort.

Gelebte Gegen-Sätze – gesellschaftskritische Erzählung zwischen Kunst und Realität

Johannes Ludwig zeigt in "Gelebte Gegen-Sätze", was passiert, wenn Gott mal Langeweile hat.

Das Individuum – gesellschaftskritisches Buch setzt sich mit Meinungsbildung, Lügen und Politik auseinander

Adalbert Rabich zeigt in "Das Individuum", wie Kriege über Manipulationen des Geistes und der Gedankenwelt hervorgerufen werden.

Fundsachen – satirische, kurzweilige Gesellschaftskritik

Peter Bock beweist in "Fundsachen" erneut, dass das Skurrile im Alltag keine Grenzen hat.